"Die Bagage" von Monika Helfer

Der kleine Roman hallt noch lange in mir nach. Das ist mein Ausdruck für ein großes Lob für einen Roman. Diese beiden so schönen Menschen, die die Umstände dazu gebracht haben eine Familie ganz hinten im Tal zu gründen, die beklemmenden gesellschaftlichen Zwänge, das harte Leben auf dem Bauernhof, der Krieg, aber dann auch die kleine Flamme einer ungelebten Liebe alles das wird in  deutlicher Sprache  beschrieben. Diese ganze Familiengeschichte beeinflusst das Leben bis in die Enkelgeneration. Der Platz auf der Bestsellerliste ist diesmal verdient und der Qualität des Romans zu verdanken.

 

„Von uns wird man noch lange reden.“ Monika Helfers neuer Roman „Die Bagage“ – eine berührende Geschichte von Herkunft und Familie

Josef und Maria Moosbrugger leben mit ihren Kindern am Rand eines Bergdorfes. Sie sind die Abseitigen, die Armen, die Bagage. Es ist die Zeit des ersten Weltkriegs und Josef wird zur Armee eingezogen. Die Zeit, in der Maria und die Kinder allein zurückbleiben und abhängig werden vom Schutz des Bürgermeisters. Die Zeit, in der Georg aus Hannover in die Gegend kommt, der nicht nur hochdeutsch spricht und wunderschön ist, sondern eines Tages auch an die Tür der Bagage klopft. Und es ist die Zeit, in der Maria schwanger wird mit Grete, dem Kind der Familie, mit dem Josef nie ein Wort sprechen wird: der Mutter der Autorin. Mit großer Wucht erzählt Monika Helfer die Geschichte ihrer eigenen Herkunft. (Hanser Verlage)

Helfer, Monika
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446265622
19,00 € (inkl. MwSt.)