Buchvorstellung: "Der Skandal" - Hindenburgs Entscheidung für Hitler

Es ist eine Frage, die über Deutschland entschied: Warum ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg den Führer der NSDAP Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Kanzler? Auf dieses Rätsel gibt es in der Geschichtsschreibung bis heute keine überzeugende Antwort. Dr. Dieter Hoffmann gibt sie in seinem neuen Buch, das er am 9. Dezember um 20 Uhr im Museum der Stadt Alzey, Antoniterstraße 41, bei freiem Einritt vorstellt. Im Mittelpunkt steht ein Skandal, den heute niemand mehr kennt, obwohl ihn schon damals viele als die Ursache für Hindenburgs Vorgehen ansahen. Im Januar 1933 beschäftigte der Skandal um die Osthilfe, das größte Subventionsprogramm der Weimarer Republik, in zunehmendem Maße die deutsche Presse und die Öffentlichkeit. Ein Ausschuss des Reichstags sollte den Hinweisen auf Unregelmäßigkeiten und Betrug nachgehen, die bis in die bekanntesten Familien des preußischen Adels reichten. Die Finanzhilfen kamen hauptsächlich den Großgrundbesitzern zugute. Die Aufdeckung der Missstände, die noch ausgeweitet werden sollte, brachte den Reichspräsidenten als „Vater“ der Osthilfe in eine schwierige und anrüchige Lage. Den Ausweg sah er in einem Bündnis mit der NS-Massenbewegung, die die Straßen beherrschte. Er machte Hitler zum Reichskanzler, dessen Regierung im Gegenzug den Skandal beendete. Das Buch beruht auf bisher größtenteils unbekannten Quellen.

09.12.2019 - 20:00
Museum der Stadt Alzey, Antoniter Straße 41