Literarischer Streifzug - Kurt Tucholsky

„Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“, Teil 3:

 

Kurt Tucholsky (1890-1935)

 

Im dritten Teil der Vortragsreihe „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“ steht Kurt Tucholsky im Mittelpunkt.

 

„Wir haben das Recht, Deutschland zu hassen - weil wir es lieben“, formuliert er im Jahre 1929 in „Deutschland, Deutschland über alles“.

 

Unter den Nationalsozialisten ist Kurt Tucholsky, Journalist und Satiriker, einen anderen Weg gegangen als sein Zeitgenosse Erich Kästner. Obwohl er seine Heimat liebt, lebt er bereits seit 1929 nicht mehr dauerhaft in Deutschland. Auch seine Bücher werden am 10. Mai 1933 Opfer der Bücherverbrennungen durch die Nationalsozialisten.

 

Kurt Tucholsky schrieb humorvolle Satiren, Gedichte, Essays, Erzählungen, Kritiken und Briefe in schier unglaublicher Menge und blieb dennoch immer ein einsamer, unglücklicher Mensch.

 

Karin Wilhelm wird diesen außergewöhnlichen Schriftsteller mit ausgewählten Texten und ergänzenden Hinweisen zu seiner Biografie vorstellen.

Der Abend wird musikalisch umrahmt von Volker Funk am E-Piano mit zeitgenössischer Musik, wie z.B. von den Comedian Harmonists.

 

31.01.2020 - 19:30
Rossmarkt 2, Alzey
VVK 6€, AK 8€